Schiedsrichterauswahl

 


Nicht nur pfeifen, quatschen und nebenherlaufen, sondern selbst an das runde Leder treten ist das Motto der Schiedsrichterauswahl. Als Gruppe von jung bist alt nehmen wir regelmäßig an Freizeitturnieren auf dem Rasen und in der Halle teil.


 

AKTUELLES:

 

 ++ Zusammengewürfelt, aber hauptsache dabei! ++

Am 11.02.2017 fand die diesjährige Auflage des Karl-Heinz-Blumentritt-Gedächtnisturniers unserer Schiedsrichterfreunde aus Gotha statt. Die SR-Auswahl des KFA Ostthüringen war natürlich wieder vertreten.

Hier der Bericht des Trainers Mirko Fanselow:

Zur vierten Auflage des Turniers wurde Ostthüringen einmal mehr, danke an unseren Freund Steve Kropfelder, eingeladen.
Es war klar, dass wir diese Herrausforderung annehmen, früh schon kristalisierte sich aber heraus, dass Leistungsträger wie die Pradella-Zwillinge, Michael Geiler, Mirko Geidel, Martin Zschoschke, Tom Mäusebach, Heiko Grimmer und weitere der Einladung nicht folgen konnten.
Somit stellte sich die Frage, wie man nun in Gotha antreten würde. Der Turniertag näherte sich und die Reihen wollten sich nicht so recht füllen.
Plötzlich schlug das Schicksal in der finalen Woche erbarmungslos zu, Routinier Uwe Gatzemann und Torkanone Nick Schubert fielen aus... Was tun? :(

Zum Glück gab es noch mehr Fußballverrückte als die hier erwähnten. Also wurden Gelder freigemacht und auf dem Transfermarkt gewütet. :-P "Eingekauft" wurden Sebastian Riedel und Oliver Köhler (SV Aga), sowie Sven Hilbig (VfL Gera) und Steffen Wichmann (FC Thüringen Weida). Der Einsatz der vier genannten Sportfreunde kann gar nicht hoch genug angerechnet werde, danke nochmal! Neben den Gastspielern fuhren unsere Schiedsrichter Justin Pal, Marc Teichmann und Mirko Fanselow mit.

Schiedsrichterauswahl in Gotha

Somit war das Turnier gerettet, der Samstag konnte kommen und die Reise nach Gotha starten.

Im ersten Spiel traf man auf den ebenfalls ersatzgeschwächten Rhön-Rennsteig-Kreis. Man startete gut in das Turnier und nutze den höheren Ballbesitz und das Chancenplus zum 2:0-Erfolg. Torschützen: Riedel, Fanselow

Im zweiten Spiel waren die Erwartungen nach dem erfolgreichen Turnierauftakt hoch - jedoch der Gegner stärker und das merkte man recht schnell. Lange hielt man gut mit und verlor dann nach guter Leistung aber unglücklich 0:1.

Das dritte Spiel gegen den Unstrut-Hainich-Kreis ist schnell zusammengefasst: Der Teammanager appellierte vor dem Spiel wach zu sein, als Einheit aufzutreten - viele Worte, kein Ertrag! Ein schneller und hoher Rückstand war die Folge des zu großen Eigensinns und unnötiger Abspielfehler, der Endstand 0:3 :( Das war unsere schlechteste Turnierleitung bis dahin.

Auch beim vierten Spiel gegen die Auswahl Bad Salzungens konnte man nicht in die Erfolgsspur zurückfinden: Das Team trat motiviert an, lag jedoch aufgrund individueller Fehler nach 3 Minuten mit 0:3 zurück. Man zeigte aber Moral und kämpfte sich ins Spiel zurück. Die Chancenauswertung blieb jedoch schwach. Somit kam die Mannschaft nicht über die 0:3-Niederlage hinaus. Verloren, aber die Moral hat gestimmt.

Das letzte Spiel der Gruppenphase bestritt man gegen den Turnierfavoriten Gotha. Dieser tat sich schwer und ließ eine Reihe von Konterchancen zu. Man rieb sich angesichts des Spiel- und Turnierverlaufs ein wenig die Augen. :) So verlief das gesamte Spiel und plötzlich passierte, was nicht passieren darf: Der Steve Kropfelder stand frei vorm Tor und wie schon so oft: er traf. Die Mannschaft kämpfte weiter, belohnte sich aber nicht. Abpfiff! Niederlage, 0:1. :(

In der Platzierungsrunde trat man im Neunmeter-Schießen gegen Coras Frauenteam an, welches man klar mit 3:0 für sich entschied (Schützen: Riedel - verschoßen, Hilbig - getroffen, Pal - verschoßen, Fanselow getroffen, Wichmann - getroffen).

Ein Dank an die Organisatoren nach Gotha. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wir kommen nächstes Jahr gern wieder!

 

 

++ SR-AUSWAHL BELEGT PLATZ 9 IN GOTHA ++
Gastgeber Gotha sichert sich verdient den Titel.

Motiviert, optimistisch, aber mit geschwächten Kader fuhren die Ostthüringer in den Westen des Bundeslandes. Da unsere Garde im Vorjahr erst im Halbfinale sich nach 9m-Schießen geschlagen geben musste, wollte man das Ergebnis mindestens wiederholen! Deshalb wurde sich mit Gastspieler Patrick Hein verstärkt. Vergeblich! Auch er konnte für wenig Torgefahr sorgen. In der Gruppenphase begegneten die Fanselow-Schützlinge den späteren Finalisten: Gotha 1 (1:4) und Eichsfeld (2:6). Gegen die Nordthüringer konnte die Garde lange mithalten, aber gegen den Gastgeber waren sie chancenlos. Gotha konnte am Nachmittag das Finale für sich entscheiden (2:0), nach dem sie in der Gruppenphase noch den Eichsfeldern mit 3:4 unterlagen. Viel zu berichten gibt es zu den einzelnen Spielen nicht. Deshalb lieber ein Blick in die Zukunft geworfen: Am 28.02. findet ab 08:30UHR in Ronneburg das eigene Schiedsrichterturnier statt. Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.