KFA Ostthüringen
Kreisfußballausschuss Ostthüringen
Sonntag, 23 Juni 2024 13:45

SV Roschütz neuer Pokalsieger

geschrieben von R.Weber

RSV Altenburg- SV Roschütz 3:4 n. V. (3:3, 3:3).

Vor 350 Fans in der Meuselwitzer Bluechip- Arena, wo sonst der Regionalligist ZFC spielt, fand das diesjährige Regionalpokal- Finale der Altenburger Brauerei statt. Qualifiziert dazu hatten sich mit RSV Altenburg und SV Roschütz zwei Kreisoberligisten, die dann auch eine torreiche Partie lieferten. Am Ende setzte sich der SV Roschütz verdient durch, wurde neuer Pokalsieger von Ostthüringen.

 

Die erste Ecke hatte der RSV, diese wurde abgewehrt. Roschütz versuchte danach das Spiel zu machen, auf der Gegenseite zeigten die Altenburger schnelles Konterspiel. Glück hatte Roschütz nach 4 Minuten als ein Flugball des RSV über den zu weit vorn postierten SVR- Keeper Günther ging, der Ball an die Latte prallte. Einen Schuss von Roschütz fälschte Härtel zum Eigentor und 0:1 ab (14.). Roschütz setzte weiter auf Angriff, verfehlte das RSV – Tor knapp. Ein RSV – Konter wurde gestoppt. Einen Freistoß von Zwesper parierte Günther. Nach einem langen Pass von Roschütz in die Tiefe erzielte Friedemann das 0:2 (26.). Roschütz hatte nun mehr Spielanteile, musste aber auf der Hut sein. Torwart Günther, ein Rückhalt seiner Elf, parierte wieder, verhinderte den Anschlusstreffer (30.). Nach RSV – Foul verwandelte Scherzer den fälligen Elfmeter zum 0:3 (31.).

Alles sah nach einem Roschützer Sieg aus. Der RSV aber setzte nach, kam per Elfmeter von Zwesper zum 1:3 (35.). Nur wenig später schloss Torjäger Gentsch einen Konter zum 2:3 ab (37.). Roschütz zeigte Nerven. Fast mit dem Pausenpfiff gelang Gentsch sogar der Ausgleich zum 3:3 (45.).

In der zweiten Halbzeit wurde beiderseits mit offenem Visier gespielt. Beide Teams waren offensiv aktiv, leisteten sich aber immer wieder Ballverluste. Der RSV arbeitete mit langen Bällen auf seine schnellen Spitzen. Bis zum Ende gab es beiderseits zahlreiche Chancen, es blieb aber beim Remis. So ging es in die Verlängerung, viele Krämpfe machten sich auf beiden Seiten breit. Nach 92 Minuten traf Kronz zum 3:4 für Roschütz. Der RSV gab nicht auf, verfehlte das Tor nur knapp (118.). Torwart Günther verhinderte mit toller Parade den Ausgleich. So konnte nach 120 Minuten der SV Roschütz jubeln und verdient den Brauerei-Pokal in Empfang nehmen.

Das SR- Team mit Referee Steffen Läsker, Steve Kropfelder, Dominik Gretscher und Rainer Müller wurde nach Spielende geehrt.

Beide Mannschaften traten in folgenden Aufstellungen auf:
RSV: Göschel, Schuster, Schirmer (61.List), Hasanov, Loske (Kazak 110.), Gentsch, Zwesper, Riedel (Cabduleh 98.), Härtel, Gnessian, Lungmuß (Herkommer 29.).

Roschütz: Günther, Friedrich, Friedemann, Libera (draeger 61.), Großer (Schaufuß 104), Scherzer (Frotscher 118), Feller, Rückmann, Dräger, Kronz (frahm 113), Räke (Lehmann 72.).

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Pokalendspiel Männer -Kleinfeld-

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.